Das Netz ist voll mit Spekulationen zum Nachfolger der Fuji X100F. Beim Namen kann man nur raten – mögliche Kandidaten sind Fuji X100G, X100V oder X200. Viel wichtiger aber als der Name ist das wann und wie. Die Gerüchte verdichten sich schon seit längerem, dass ein Nachfolger der X100F nicht mehr im Jahr 2019 sondern erst 2020 das Licht der Welt erblicken wird. Vermutlich möchte Fuji vorab noch das Topmodell x-Pro2 auf die neue Sensor- und Prozessortechnologie heben und damit die Fuji x-Pro3 veröffentlichen. Die großen Rabatte auf die x-Pro2 sprechen eindeutig dafür.

Welche Änderungen wird Fuji an der X100F vornehmen?

Bereits in meinem älteren Artikel zum Nachfolger der Fuji X100F hatte ich ein paar Spekulationen angestellt:

  • X-Trans CMOS Sensor 4 und X Prozessor 4
  • Verbesserter Autofokus
  • 4K-Video und sLog-Funktionen
  • Made in China?
  • Wetter und Regenschutz (WR)?

Nachfolger der X100F mit einem neuen Objektiv?

Ich stehe weiterhin zu meinen Ideen, was Fuji an der X100-Serie verbessern könnte. Jetzt hat sich aber ein neues Thema aufgetan, welches natürlich sehr interessant ist. Das bisherige XF 23 F2 hat einige Schwächen, vor allem bei nahgelegenen Objekten und offener Blende. Auch der Autofokus ist nicht wirklich mit anderen Objektiven Vergleichbar und macht häufig Probleme durch deutliches Pumpen.

Hier stellt sich jetzt die Frage, ob Fuji vielleicht plant, das bestehende Objektiv in seiner Konstruktion zu verbessern oder möglicherweise sogar ein XF23 F1.8 zu entwickeln, welches dann ähnlich kompakt am Nachfolger der Fuji X100F genutzt werden kann. Da das Objektiv durch die fehlende Modularität und den Leaf-Shutter tiefer im Gehäuse sitzt, wäre auch ein F1.8 vermutlich ohne große Einbußen umsetzbar. Die Konverter für Weitwinkel und Tele werden sicherlich bleiben, da diese sehr beliebt bei den Kunden sind, die die Kameras aus der X100-Serie als einzige Kamera einsetzen.

Monochrom-Variante oder Weitwinkel-Edition?

Auch ein paar verrücktere Ideen haben es in die Gerüchteküche geschafft. Ähnlich wie bei Leica könnte auch der Nachfolger der X100F in verschiedenen Variationen erscheinen wie z.B. einer Monochrom-Variante, ausschließlich für die Schwarz-Weiss-Fotografie oder einer Ausgabe mit einem Objektiv mit kürzerer Brennweite (z.B. 18mm) mit noch stärkerem Fokus auf Street-Fotografie. Ich selbst halte beide Varianten für wenig wahrscheinlich aber in Gedanken ist alles erlaubt.

Zusammenfassung

Es bleibt weiterhin sehr spannend, wie es mit der wohl emotionalsten Kamera aus der Fuji X-Serie weitergeht. Aktuell würde ich dennoch jedem Einsteiger raten, eine wunderbare X100F oder X100T auf dem Neu- oder Gebrauchtmarkt zu kaufen, da diese Kameras auch kommendes Jahr noch sehr viel Spaß machen werden.