Wir hatten das große Glück, in der vergangenen Woche eine exklusive Führung bei einem potenziellen Zulieferer für Manomama wahrnehmen zu können. In der Textilfabrik von Candiani in Norditalien werden hochwertige Grundprodukte für die Herstellung von Jeans produziert. Diese einmalige Chance wollte ich aus zwei Gründen unbedingt nutzen: Zum Einen brauchte meine Frau dringend gute Bilder für den Beitrag in ihrem Blog und zum Zweiten wollte ich unbedingt das Fuji XF16 1.4 im Bereich der Industriefotografie ausprobieren – insbesondere bei vorhandener, künstlicher Beleuchtung.

Industriefotografie mit dem Fuji XF16 1.4

Ich hatte an diesem Tag tatsächlich nur die Fuji X-T2 mit dem XF16 1.4 R WR dabei. Auf künstliches Licht wollte ich verzichten, da die Hallen ohnehin zum großen Teil schon mit Kunstlicht beleuchtet waren. Eine kleine Auswahl der Bilder möchte ich gerne hier mit euch teilen. Die Fotos sind JPEG OOC und lediglich beschnitten / gedreht oder in der Perspektive korrigiert. Zudem wurden die Bilder auf 3000px Kantenlänge für den Blog verkleinert. Ich habe keine sonstigen Veränderungen an der Geometrie vorgenommen. Die Objektivkorrektur in der Kamera war natürlich eingeschaltet. Die starke Körnung in den Bildern kommt aus meinem Preset und nicht vom Rauschen des Sensors.

Insgesamt bin ich mehr als zufrieden mit den Ergebnissen aus diesem Shooting. Mit dem XF16 1.4 R WR kommt man zu einem unheimlich guten Blickwinkel und hat dennoch keine nennenswerte Verzeichnung. Durch die maximale Blendenöffnung von 1.4 geht einem zudem selten das Licht aus. Der Autofokus hat die ganze Zeit über hervorragend funktioniert und hatte auch keine Probleme mit schwierigen Lichtverhältnissen.

Zusammenfassung

Ich ärgere mich selbst über die viel zu hohe Körnung aber dafür habe ich ja am Ende noch die RAW-Fotos, um dies am Ende zu beheben. Da es hier mehr um die Verzeichnung, Autofokus und Blickwinkel angeht, habe ich mir diesen Umweg hierbei erspart. Gerne kann ich bei Interesse noch Originale bereitstellen, die eine genaue Beurteilung erlauben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.