Immer wieder lodert besonders in Sachsen das hässliche Gesicht der rechten Gesinnung auf und versetzt vor allem die Städte Chemnitz und Dresden in Aufruhe. Am gestrigen Montag haben Bands und Künstler wie Kraftklub, Die Toten Hosen, KIZ, Trettmann, feinesahnefischfilet sowie Materia und Casper unter dem Hashtag #wirsindmehr zu einem Konzert in Chemnitz eingeladen.

Was dann passiert ist, hatte wohl keiner gedacht: Schätzungsweise 65.000 Menschen kamen nach Chemnitz, um dort friedlich dem Opfer vom Stadtfest Chemnitz zu gedenken und ein Zeichen gegen die rechte Instrumentalisierung dieser Tat zu setzen. Auch ich habe mich in die Bahn gesetzt und die Minderheit der Ostfriesen auf der Veranstaltung vertreten. Fotografiert habe ich auf der Veranstaltung nicht und bediene mich daher der Fotos von anderen Besuchern.

#wirsindmehr Chemnitz / Foto: https://www.flickr.com/photos/de_havilland2/44406313382/
#wirsindmehr Chemnitz / Foto: https://www.flickr.com/photos/de_havilland2/44406313382/

Die Stadt war am Ende völlig überfüllt und die Infrastruktur wie Nahverkehr und Mobilfunk kamen völlig zum erliegen. Dennoch gab es nach Aussage der Behörden keine Straftaten oder andere negative Ereignisse im Rahmen der Veranstaltung. Lediglich die Sanitäter mussten einige Male ausrücken, um Kreislaufzusammenbrüche zu behandeln.

#wirsindmehr Chemnitz / Foto: https://www.flickr.com/photos/strassenstriche/42647321060/
#wirsindmehr Chemnitz / Foto: https://www.flickr.com/photos/strassenstriche/42647321060/

Schlussendlich ist es schön zu sehen, dass am Ende doch so viele Menschen für die gute Sache mobilisiert werden können. Ausreichen tut das aber nicht, wenn wir jetzt alle wieder nach Hause fahren und unser Gewissen beruhigt wissen.

Alle weiteren Informationen auf der offiziellen Seite zum Konzert: https://www.wsm-chemnitz.org/