Mehr als zehn Jahre hat mich meine treue Kaffeemaschine aus dem Nespresso-System durch die Tage begleitet. Damals aus reiner Faulheit angeschafft als einziges Kapselsystem mit ordentlichem Kaffee. Jetzt schafft die kleine Siebträgermaschine DeLonghi Dedica 685 endlich Abhilfe und die Zeiten von Kapseln und Müll sind endlich vorbei.

Ein bisschen Skepsis schwingt bei dem günstigen Preis und der kompakten Bauform natürlich mit. Ein erster Bericht!

Immer wieder kamen in dieser Zeit die Gewissensbisse hoch, jeden Tag immer mehr Aluminium zu verbrauchen und Packungen zu entsorgen. Auch der Umstieg auf nachfüllbare Kapseln von WayCap konnte trotz deutlicher Vorteile nicht zur endgültigen Lösung verhelfen. Problem während all dieser Zeit: Unsere Küche in Dresden ist nicht gerade ein Raumwunder…

Vor Kurzem hat dann DeLonghi endlich einen kompakten Siebträger (DeLonghi Dedica EC 685) auf den Markt gebracht, die auch auf kleinstem Raum die Vorteile der Abkehr von Kapselsystemen versprach. Zugegebenermaßen habe ich eine ganze Weile gezögert, mich dafür zu entscheiden. Auch der Preis von ca. 180€ hat nicht gerade allerhöchste Qualität versprochen.

Mittlerweile sind die ersten drei Wochen mit der Maschine rum und ich bin hellauf begeistert. Außer der reinen Verpackung für den Kaffee, die man ja durchaus beeinflussen kann, fällt kein Müll mehr an und zudem kann die Qualität und der Geschmack des Kaffees auch durchaus mit teureren Modellen mithalten. Ganz nebenbei braucht der kleine Siebträger in unserer Küche noch weniger Platz, als die alte Maschine von Nespresso. An der alten Maschine wird sich auch nich jemand erfreuen – alles ist besser als Wegwerfen!

Nach mittlerweile drei Wochen habe ich jetzt sehr viel mit der Maschine selbst und mit verschiedenen Kaffeesorten probiert. Ein guter Espresso sollte für die Siebträgermaschine fein gemahlen und nicht zu fest in den Siebträger gepresst werden. Am Ende ging es sehr schnell, die optimale Verbindung aus meinen Lieblingskaffee von der Phoenix Rösterei in Dresden mit der Maschine zu erreichen.  Meine alte Maschine habe ich nich keine Sekunde vermisst!

Als nächster Schritt steht nun die Anschaffung einer passenden Kaffeemühle an, darüber werde ich dann noch gesondert berichten.